Unser Team

Unser Team

Zugelassen zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufs in Italien.

Co-founding und Managing Partner.

[email protected]

Abschluss in Rechtswissenschaften – Staatliche Universität Mailand (2007), Italien.
Forscherin – Seoul National University (2008), Südkorea.
Rechtsanwaltskammer Mailand (2010).
Sprachen: Koreanisch und Italienisch (zweisprachig), Englisch.

Tätigkeitsbereich:
Gesellschaftsrecht/M&A, Investitionsschutz, Handelsrecht, Real Estate und Arbeitsrecht. Rechtsstreite, Transaktionen und Beratung. Energy, Mode, Real Estate, Digital Entertainment & Technology.

Beruflicher Werdegang:
Ju Yeon ist eine koreanische Staatsbürgerin, die in Italien zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufs zugelassen ist und sie hat ihren Abschluss in Rechtswissenschaften in Italien erzielt. Sie ist zweisprachig in Koreanisch und Italienisch, wobei es sich unter den italienischen Rechtsanwälten um ein Alleinstellungsmerkmal handelt, das es ihr ermöglicht hat, die in Italien tätigen koreanischen Unternehmen erfolgreich zu unterstützen. Ju Yeon verfügt über eine mehr als 10-jährige Erfahrung im Rechtsbereich, die sie erworben hat, als sie bei erstrangigen italienischen international ausgerichteten Rechtsanwaltskanzleien arbeitete. Bevor sie das Projekt Insight in die Wege leitete, dessen Gründungspartnerin und Managing Partnerin sie ist, hat Ju Yeon die Handelsrechtsabteilung und das Korean Desk einer italienischen unabhängigen Rechtsanwaltskanzlei geleitet.

Im Laufe ihrer beruflichen Erfahrung, hat Ju Yeon M&A- und Joint Venture-Projekte geleitet und koordiniert und wichtige multinationale Gesellschaften aus Korea bei deren Investitionen in Italien und anderen europäischen Ländern unterstützt. Ju Yeons Erfahrung umfasst Bereiche, die sich stark voneinander unterscheiden, wobei sich ihre Tätigkeit vor allem auf den Bereich Energierecht (erneuerbare Energien), Moderecht und Technologierecht konzentriert. Zu den Mandanten von Ju Yeon zählen sowohl Handelsorganisationen, als auch diplomatische Behörden aus Korea.

Ein Schlüsselfaktor, der Ju Yeon dazu gebracht hat, Insight im Februar 2018 zu gründen, war ihr Wunsch, koreanische Unternehmen bei ihren Investitionen in Italien und Europa zu unterstützen. Ju Yeon steht den koreanischen Mandanten dabei zur Seite, den italienischen und europäischen Markt und die entsprechende Gesetzgebung zu verstehen, sowie Strategien zu entwickeln, die sich am besten für ihre wirtschaftlichen Ziele eignen.

Zugelassen zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufs in Italien.

Co-founding Partner.

[email protected]

Abschluss in Rechtswissenschaften – Universität Neapel Friedrich II (2009), Italien.
Erasmus-Programm an der Universität Kantabrien in Santander, Spanien.
Post-universitäre Fachausbildung im Recht der Europäischen Union (Jean Monnet) – Universität Kantabrien (2008).
Allgemeine Schulung über geistiges Eigentumsrecht WIPO (2016).
Rechtsanwaltskammer Mailand (2012).
Sprachen: Italienisch (Muttersprache), Englisch, Spanisch.

Tätigkeitsbereich:
Geistiges Eigentumsrecht (Marken, Urheberrecht, Design, Patente, Geschäftsgeheimnisse, unlauterer Wettbewerb, Werbe- und Marketingrecht). Rechtsstreite, Transaktionen und Beratung. Mode, Digital Entertainment & Technology.

Beruflicher Werdegang:
Alessandro verfügt über große anwaltliche Erfahrung, da er bei führenden internationalen Rechtsanwaltskanzleien im Bereich des geistigen Eigentums tätig war, vor er die Kanzlei Insight mitgründete.

Die Erfahrung auf dem Gebiet der Rechtsstreite bezüglich geistiger Eigentumsrechte, ermöglichte es Alessandro, unterschiedliche Fälle zu behandeln, unter anderem Nichtigkeits- und Verletzungsverfahren von Patenten, Marken, Urheberrechten und Urheberpersönlichkeitsrechten, Designs, Geschäftsgeheimnissen, Rechtsstreite bezüglich unlauterer Wettbewerbshandlungen und Kartellrecht. Im Laufe seines beruflichen Werdeganges hat er italienische und internationale in den Bereichen Technologie, Innovation und Mode tätige Mandanten vertreten, um deren Rechte des geistigen und gewerblichen Eigentums zu verteidigen.

Obwohl Alessandro seine berufliche Laufbahn mit Rechtsstreiten im IP-Bereich begonnen hat, entwickelte er im Laufe der Jahre auch eine erhebliche Kompetenz bei der Verfassung und Verhandlung von Lizenzverträgen, Franchisingverträgen, Merchandisingverträgen, sowie im Zusammenhang mit Vereinbarungen zur Abtretung von geistigen Eigentumsrechten und, insbesondere, von Markenrechten, Urheberrechten, Design- und Patentrechten in unterschiedlichen Bereichen und Sektoren, wie z.B. Mode und Unterhaltung.

Alessandro unterstützt außerdem unsere Mandanten bei der Anmeldung und Eintragung von Marken und Designs, einschließlich der Widerspruchs- und Nichtigkeitsverfahren vor den europäischen und italienischen Ämtern für geistiges Eigentum.

Zugelassen zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufs in Italien.

Senior Associate.

[email protected]

Abschluss in Rechtswissenschaften – Universität Kalabrien (2010), Italien.
Erasmus-Programm – Universität Valencia, Spanien.
Fachmitarbeiter im Bereich Rechtsinformatik – Universität Insubrien, Como und Varese (seit 2014), Italien. Rechtsanwaltskammer Mailand (2014).
Sprachen: Italienisch (Muttersprache), Englisch, Spanisch.

Tätigkeitsbereich:
Strafrecht, Information Technology, Urheberrecht, Geschäftsgeheimnisse, unlauterer Wettbewerb, Kartellrecht und Werberecht. Rechtsstreite, Transaktionen und Beratung. Mode, Technology, Digital Entertainment.

Beruflicher Werdegang:
Matteo hat seine Kompetenzen erworben, indem er mit den wichtigsten italienischen und internationalen Rechtsanwaltskanzleien zusammengearbeitet und indem er, im Laufe seiner beruflichen Entwicklung, die weltweit wichtigsten Technologieunternehmen unterstützt hat.

Die im Rahmen von strafrechtlichen Rechtsstreiten und der Rechtsprechung im Bereich Informatik erworbene Erfahrung schließt alle vom italienischen Strafgesetzbuch vorgesehenen Fälle ein, insbesondere Betrug, Identitätsdiebstahl, Stalking, rechtswidrige Verarbeitung personenbezogener Daten, Mord und fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung, Arzthaftung sowie alle möglichen Straftaten, die unter Verwendung eines Computers begangen werden können.

Zudem befasst sich Matteo mit vor Gericht oder außergerichtlich ausgetragenen Streitigkeiten, und er hat im Laufe der Zeit auch beträchtliche Erfahrung erworben in den Bereichen Datenschutz und Schutz der Privatsphäre (DSGVO), IT-Sicherheit, Arzthaftung, Online-Krisenmanagement und Reputationsschutz, sowie im Bereich der strafrechtlichen Verfahren zum Schutz geistiger Eigentumsrechte.

Er unterstützt und vertritt die Mandanten vor den Gerichten ganz Italiens und ist als Berater tätig im Zusammenhang mit der Vollstreckung von Haftstrafen.

Admitted to practice law in Italy.

Of counsel.

[email protected]

J.D. (2010) – University of Naples “Federico II”.
Researcher in environmental, financial, social security and tax institutions and policies (2015) – University of Naples “Federico II”.
Naples Bar Association (2015).
Languages: Italian (mother tongue), English.

Practice Areas:
Administrative law, construction and urban planning law, public procurement law, commercial law, administrative litigation.

Career:
Andrea has acquired professional experience over the course of ten years in the field of administrative law.

During his career he has managed both judicial as well as non-judicial cases and has developed specific skills in the construction and urban planning sectors, in addition to having assisted clients in procedures for public assignments and tenders of services.

Andrea assists and represents many clients, including international entities, in extraordinary real estate operations and provides consultancy to foreign companies interested in opportunities for investment in the Italian market.

Andrea has a PhD in environmental law and is an author of several articles published in specialized journals.

Selection of publications:
– “Innovazione e Diritto” journal no. 1/2014, curated by the Public Finances Division (www.innovazionediritto.unina.it): “Exclusion from public tender procedures of companies that do not meet the requirements of general capacity provided under art. 38, para. 1, lett. g), of Legislative Decree no. 163/2006, because they are in a position of tax irregularity, the relation between the need to “definitively” ascertain such irregularities and the consequences of the payment by instalments of tax debts”, in light of the judgment of the Council of State, Third Division, 5 March 2013, no. 1332.

– “Innovazione e Diritto” journal no. 5/2014, curated by the Public Finances Division, (www.innovazionediritto.unina.it): “the judgment of the Constitutional Court of 6 October 2014, no. 228, which declared unconstitutional art. 32, para. 1, no. 2), second sentence, of Presidential Decree 600/1973, stating that the unjustified withdrawal from a bank account made by professionals and freelance workers cannot be considered alone as payments in black”.

– Code of Cultural Assets commented, Nel Diritto editor, 2018 edition: “Comment of arts. 148, 149 and 150, of Legislative Decree no. 50/2016”.

Admitted to practice law in Italy.

Associate.

[email protected]

J.D. (2010) – University of Perugia.
Master in corporate criminal law – “Just Legal Service” legal school.
Milan Bar Association (2014).
Languages: Italian (mother tongue), English.

Practice Areas:
White collar crime, corporate criminal law, economic offences, bankruptcy offences, crimes committed against the public administration, administrative responsibility of corporate entities pursuant to Legislative Decree 231/2001, criminal litigation.

Career:
Damiano has acquired professional experience over the course of ten years in the field of corporate criminal law.
During his career he has developed specific skills with respect to white collar crime and corporate offences (safety, workplace and fraud).

Damiano represents and assists both judicially and extra-judicially many companies, including foreign corporations, present within the entire national territory.

In the course of his experience he has also dealt with tax offences, crimes against the public administration, and cases of administrative responsibility of legal persons (so-called “231 proceedings”).

Damiano has also acquired significant experience in relation to bankruptcy offences (bankruptcy, tax offences, false financial statements and market abuse) and has been appointed several times as defense attorney of the bankruptcy procedure.

Associate.

[email protected]

Abschluss in Rechtswissenschaften – University of Lancaster (2012), Vereinigtes Königreich.
Master in geistigem Eigentumsrecht – Queen Mary, University of London (2015), Vereinigtes Königreich.
Abschluss in Rechtswissenschaften – Staatliche Universität Mailand (2019), Italien.
Sprachen: Italienisch und Englisch (zweisprachig).

Tätigkeitsbereich:
Gesellschaftsrecht und Handelsrecht, M&A, Investitionsschutz. Geistiges Eigentumsrecht, Digital Entertainment & Technology. Rechtsstreite, Transaktionen und Beratung.

Beruflicher Werdegang:
Liam ist ein in Mailand niedergelassener italienisch-britischer Berufsträger. Er ist perfekt zweisprachig in Italienisch und Englisch. Er hat sowohl an britischen, als auch italienischen Universitäten Rechtswissenschaft studiert, und dieser Umstand hat es ihm ermöglicht, sowohl dem Common-Law, als auch dem Zivilrechtssystem zugehörige Angelegenheiten zu behandeln.

Im Laufe seines beruflichen Werdeganges hat Liam ein doppeltes Fachwissen in den Bereichen Gesellschaftsrecht und geistiges Eigentumsrecht erworben. Insbesondere hat er beträchtliche Erfahrung gesammelt, indem er Mandanten bei Transaktionen und Verhandlungen mit den entsprechenden, öffentlichen bzw. privaten, italienischen Gegenparteien beraten hat.

Außerdem hat Liam italienische und internationale Mandanten sowohl außergerichtlich als auch vor Gericht zum Schutz ihrer Immaterialgüter beraten und verteidigt. Zusätzlich zur Erfahrung im internationalen Rechtsumfeld, verfügt er auch über eine gewisse kulturelle Sensibilität, die es Liam ermöglicht, internationale Mandanten beim Erreichen ihrer geschäftlichen Ziele in Italien und Europa zu unterstützen.

Associate.

[email protected]

Abschluss in Rechtswissenschaften an der Katholischen Universität Mailand (2015), Italien.
Sprachen: Italienisch (Muttersprache) und Englisch.

Tätigkeitsbereich:
Privacy & Data Protection, geistiges Eigentumsrecht, Urheberrecht und Verbraucherschutz, Digital Entertainment & Information Technology. Rechtsstreite, Transaktionen und Beratung.

Beruflicher Werdegang:
Nicolò hat seinen Abschluss in Rechtswissenschaften mit einer Arbeit über geistige Eigentumsrechts (Designs und Geschmacksmuster) erzielt und anschließend seine berufliche Tätigkeit für italienische Rechtsanwaltskanzleien erbracht, wo er umfassende Kenntnisse über die Rechte im Bereich des Schutzes personenbezogener Daten erwarb.

Er erbringt Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Unternehmen im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Verwaltung sämtlicher Datenschutzpflichten, die durch die geltende Gesetzgebung vorgeschrieben sind (Ausarbeitung des Data Protection Impact Assessment – DPIA, Bestimmung und Benennung des DSB, usw.), bei der Assessment- und Compliance-Tätigkeit gemäß der EU-Verordnung 679/2016 (“DSGVO”) und dem italienischen Datenschutzkodex, bei der Strukturierung der internen Organigramme und bei der Vorbereitung der erforderlichen Datenschutzunterlagen (Datenschutzinformation, Privacy und Cookie Policy für Websites, Data Transfer Agreements, Datenflüsse an externe Personen in deren Funktion als Auftragsverarbeiter, usw.).

Er hat sich mit einem Verfahren zur Compliance einer führenden italienischen Unternehmensgruppe im Bereich des privaten Gesundheitswesens mit der DSGVO befasst, und er hat zur Entwicklung eines europäischen Projekts beigetragen, das darauf abzielt, die Kenntnisse über die auf das Cloud Computing anwendbare Datenschutzgesetzgebung auf dem europäischen Markt zu verbessern.

Er führt zahlreiche Due-Diligence-Tätigkeiten durch, auch im Bereich des Datenschutzes, sowohl bezüglich M&A-Transaktionen, als auch bezüglich der Kotierung von Gesellschaften. Er hat als Vortragender bei Datenschutz-Schulungen für italienische und internationale Gesellschaften teilgenommen.

Er ist Co-Autor von zwei Datenschutzkommentaren zur EU-Verordnung 679/2016.

Trainee.

[email protected]

J.D. – University of Pavia – Pavia (2020), Italy.
Languages: Italian (mother tongue), English, German.

Practice Areas:
Intellectual property, copyright, consumer law, digital entertainment & information technology.
Litigation, transactional and advisory.

Career:
Caterina graduated in law with a dissertation in English in the field of copyright which concerned the implications of text and data mining techniques for the exclusive rights of authors and database makers within the European landscape.

In 2017-18 she participated in the 25th edition of the Willem C. Vis International Arbitration Moot as oralist on the merits of the case. Following this experience, she is now junior coach of the University of Pavia Team for the preparation of the written and oral phases of the competition.

Since June 2020 she has been clerk assistant at the Court of Appeal of Milan, first division (Business division), where she assists the assigned judge in preparing for hearings and in the drafting of decisions.

Chief Operating Officer

[email protected]

Sprachen: Koreanisch und Italienisch (zweisprachig), Englisch.

Tätigkeitsbereich:
Geistiges Eigentumsrecht, Software zur Bekämpfung von Online-Piraterie zur interaktiven betrieblichen Anwendung, Brand-Protection, Business & Marketing Development, Social Media, B2B/B2C E-Commerce, digitale Unterhaltung und E-Sport.

Beruflicher Werdegang:
Aron hat seinen beruflichen Werdegang im Jahr 2002 in der Abteilung Legal & Corporate Affairs von Microsoft begonnen, indem er sich mit Online-Pirateriebekämpfung, Bekämpfung der Verletzung von Schutzrechten und Enforcement für Italien und Westeuropa sowohl im zivil- als auch im strafrechtlichen Bereich befasste. Dank seiner erworbenen Erfahrung wurde er im Jahr 2008 zum Anti-Piracy Manager von AESVI (Associazione Editori Sviluppatori Videogiochi Italiani – Italienische Vereinigung der Entwickler von Videospielen) ernannt, wo er das Enforcement-Programm bezüglich der geistigen Eigentumsrechte der Mitglieder der Vereinigung entwickelt und umgesetzt hat.

Anschließend wurde er in die Online-Piraterie-Unit und Business-Unit der FIMI (Federazione Industria Musicale Italiana – Italienische Föderation der Musikindustrie) aufgenommen, wo er sich weiterhin mit Pirateriebekämpfung und Bekämpfung von Schutzrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der interaktiven betrieblichen Software und Brand-Protection befasste. Im letztgenannten Bereich hat er Maßnahmen zum Schutz der Marken und der Pirateriebekämpung für multinationale Gesellschaften aus dem Modesektor, der Luxusindustrie und der Digital- und Fernsehunterhaltung geleitet.

Im Laufe der Zeit hat er tiefgreifende Kenntnisse über die US-amerikanischen, europäischen und asiatischen Social-Media und B2B sowie B2C E-Commerce-Portale erworben, mit einer besonderen Fokussierung auf Portale aus China, Japan und Südkorea.

Dank seines transversalen Hintergrundwissens über die Welt der Institutionen, der Unternehmen und des Handels, wurde er als Head of Team der europäischen Business Unit eines koreanischen multinationalen Pharmaunternehmens ausgewählt, wo er sich mit der Planung und Entwicklung der Marketing- und Geschäftsstrategien für Europa und Asien befasste, indem er die Forschung und Entwicklung der Produkte für den italienischen und asiatischen Markt koordinierte und die rechtlichen und regulatorischen Tätigkeiten (in Italien und China) zu Gunsten der Muttergesellschaft unterstützte.

Seine Leidenschaft für Videospiele und Competitive Gaming haben ihn in die Welt der interaktiven Unterhaltung zurückgebracht, wo er sich mit der Entwicklung von Videospielen und E-Sport befasste.